• VALTAXA Verband der Angestellten in steuerberatenden Berufen in Deutschland e. V.

  • 24. Mai 2017

Erster Verband für Ange­stellte in steu­er­be­ra­tenden Berufen gegründet

27 Menschen haben in Hannover mit VALTAXA einen Berufsverband für Steuerleute aus der Taufe gehoben.
VALTAXA Gründungsmitglieder

Erster Verband für Ange­stellte in steu­er­be­ra­tenden Berufen gegründet

Erster Verband für Ange­stellte in steu­er­be­ra­tenden Berufen gegründet 1024 512 VALTAXA

Der Schritt war längst über­fällig: Über 200.000 Menschen arbeiten in Deutsch­land als Ange­stellte in Unter­nehmen, die nach § 3 Steu­er­be­ra­tungs­ge­setz (StBerG) zur unbe­schränkten Hilfe­leis­tung in Steu­er­sa­chen befugt sind – also vornehm­lich in Steu­er­kanz­leien, Steu­er­be­ra­tungs­ge­sell­schaften und Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaften. Wo es für die Berufs­träger mit Kammern und Verbänden starke Inter­es­sen­ver­tre­tungen gibt, fehlte diese bislang für die Ange­stellten. Mit der Grün­dung von VALTAXA hat sich dies nun geän­dert.

Die Idee für VALTAXA hatte der Steu­er­be­rater Carsten Schulz, der wiederum kein Ange­stellter ist, sondern als Kopf der HSP GRUPPE, eines Koope­ra­ti­ons­ver­bunds für Steu­er­be­rater, und Vorstands­vor­sit­zender der HSP STEUER AG einer unter­neh­me­ri­schen Tätig­keit nach­geht. Den Weg zum Steu­er­be­rater ist Carsten Schulz über die Ausbil­dung zum Steu­er­fach­an­ge­stellten und die entspre­chende Berufs­praxis gegangen. Die Posi­tion als Ange­stellter kennt er also ausführ­lich. Auch ist es bei ihm gelebte Praxis, die Ange­stellten nicht als Gegner, sondern als Partner auf Augen­höhe zu sehen, mit denen Ziele gemeinsam verfolgt werden.

Vor ca. einem halben Jahr stellte sich Carsten Schulz die Frage, weshalb es zwar Inter­es­sen­ver­tre­tungen für die Berufs­träger gibt, aber speziell für die Ange­stellten in steu­er­be­ra­tenden Berufen nicht. Hinter­grund der Frage sind die Heraus­for­de­rungen, vor denen die Steu­er­branche insge­samt steht: Digi­ta­li­sie­rung und demo­gra­fi­scher Wandel werden relativ kurz­fristig starke Verän­de­rungen in den Geschäfts­mo­dellen von Kanz­leien hervor­rufen und neben vielen Chancen, die sich dabei ergeben, bergen die Verän­de­rungen ebenso viele Gefahren. Dies betrifft die Unter­nehmer genauso wie die Ange­stellten.

Die hohe Verän­de­rungs­dy­namik kann nur gemeinsam bewäl­tigt werden und muss aus der Mitte der Unter­nehmen getragen werden. Ohne die Stär­kung der Ange­stellten und die Einbin­dung in die Ideen­fin­dung und die Verän­de­rungs­pro­zesse wird kein Unter­nehmen zukünftig erfolg­reich sein können.

Mit diesen Über­le­gungen schwanger gehend, kris­tal­li­sierte sich bei Carsten Schulz heraus, dass es dafür neben den Inter­es­sen­ver­tre­tungen für die arbeit­ge­benden Berufs­träger ebenso eine starke Stimme auf Augen­höhe für die Ange­stellten geben muss. Viele Gespräche später, in denen die Gedanken eine posi­tive Reso­nanz erfuhren, fiel die Entschei­dung zur Grün­dung eines Berufs­ver­bands.

Zur Grün­dung von VALTAXA haben sich 27 Menschen aus dem gesamten Bundes­ge­biet zusam­men­ge­funden. Mehr­heit­lich bestehen sie aus Ange­stellten in steu­er­be­ra­tenden Berufen, aber auch aus Personen, die aus verschie­denen Gründen der Steu­er­branche verbunden sind und beson­dere Kennt­nisse und Einblicke vorweisen. Dazu gehörte z. B. auch eine gewisse „Steu­er­pro­mi­nenz“, wie z. B. Florian Karb­stein, der die größte Gruppe für Steu­er­fach­an­ge­stellte bei Face­book betreibt, Melchior Bläse als Betreiber von steuerazubi.com, des größten deut­schen Azubi­por­tals für Steu­er­fach­an­ge­stellte, oder der Jour­na­list Claas Beck­mann, der mit Steu­er­köpfe den wohl enga­gier­testen Blog zur deut­schen Steu­er­branche betreibt.

Die Grün­dungs­ver­samm­lung fand im Hotel Courtyard am Maschsee in Hannover statt. Dabei wurde die Grün­dung des Verbands ausge­spro­chen, die Satzung beraten und zur Abstim­mung gebracht, der Aufsichtrats und der Vorstand bestimmt und die Aufnahme der Verbands­tä­tig­keit regis­triert.

Wir freuen uns sehr, diesen Schritt gemacht zu haben und blicken gespannt der bevor­ste­henden Verbands­tä­tig­keit entgegen. Es gibt noch viel zu tun, aber wir brennen für die Sache.

Wir heißen jegliche Unter­stüt­zung will­kommen, insbe­son­dere die Gewin­nung ordent­li­cher Mitglieder in nennens­werter Zahl. Nur so wird es möglich sein, eine erfolg­reiche Verbands­tä­tig­keit zu leisten. Also: Steigen Sie mit ein!

YOU MIGHT ALSO LIKE